Startseite / Wissenswertes / Demontage Elektrogeräte, Starkstrom und Entsorgung von Elektroschrott bei Entrümpelungen

Demontage Elektrogeräte, Starkstrom und Entsorgung von Elektroschrott bei Entrümpelungen

Gastartikel

Bei Entrümpelungen werden nicht nur alte Möbel und Erinnerungsstücke aus Wohnung oder Haus entfernt. Es findet sich auch allerhand Elektroschrott, der fachgerecht abgebaut und entsorgt werden muss. Zum Elektroschott können alte Toaster, alte Laptops, Herd mit Starkstromanschluss, Mikrowellen, Waschmaschinen und viele weitere Elektrogeräte gehören. Der Elektroschrott ist alten zu entrümpelnden Haushalten in großer Anzahl vorhanden. Leider wird nicht alles dem Recycling-Kreislauf zugeführt oder fachgerecht abgebaut und entsorgt. Es wird davon ausgegangen, dass nur 42 Prozent des Elektroschrotts aus deutschen Haushalten tatsächlich recycelt wird. Die Rohstoffe sind rar, weshalb die Recyclingquote von Elektroschrott unbedingt erhöht werden muss. 

Einige Entsorgungsunternehmen legen sehr viel Wert auf diese Recyclingquote, andere wiederum nicht.



Handys als Elektroschrott


Handys sind auch bei Entrümpelungsaktionen häufig vorzufinden. Die alten Handy-Varianten beinhalten Platinen mit Kupfer- und Goldanteil. Kupfer und Gold sollten in Recyclingprozessen wiedergewonnen werden. Besonders Kupfer wird knapp und die Smartphone-Industrie ist auf Kupfer angewiesen. Neben Kupfer und Gold können auch Silber, Aluminium oder Platin in den Handys zu finden sein. Die kostbaren Elemente werden in der Industrie benötigt, weshalb im Jahr 2018 eine neue Verordnung für Elektroschrott-Recycling herausgekommen ist. Sowohl Händler als auch Verbraucher sind dazu angehalten, Elektroschrott zu den richtigen Recyclingorten zu bringen. Elektroschrott darf nicht über die Mülltonne entsorgt werden. Alte Handys sind auch als Schubladenhandys bekannt und der Wert der alten Handys, die in den Schubladen der Leute liegen, wird auf ca. 130 Millionen Euro geschätzt. 



Was wird als Elektroschrott bezeichnet?


Elektroschrott umfasst alle alten, funktionslosen oder nicht mehr benötigten elektronischen Geräte. Dazu gehören Staubsauger, Kühlschränke, Waschmaschinen, elektrische Fernsehsessel und andere Artikel, die Strom benötigen. Egal, um welches elektrisches Gerät es sich handelt, es muss unbedingt fachgerecht entsorgt und recycelt werden. Elektroschrott darf nicht in den Haushaltsmüll und sollte auf der richtigen Mülldeponie abgegeben werden. Viele Städte bieten passende Abgabestationen an. Weitere Elektroschrottartikel sind beleuchtete Taschen, E-Bikes, elektrische Spielsachen, Nachtspeicheröfen und smarte Uhren. Artikel, die Elektronikteile beinhalten können sogar Druckerpatronen sein. Wenn ein elektronisches Teil bei einem zu entsorgenden Artikel vorhanden ist, dann wird dieser in der Regel zum Elektroschrott gezählt.



Beleuchtete Möbel als Elektroschrott?


Elektroschrott beinhaltet keine Möbel, auch wenn diese beleuchtet sind. Die Beleuchtung kann in der Regel abmontiert werden. Die Beleuchtung selbst wird als Elektroschrott klassifiziert und muss gesondert vom Möbelstück entsorgt werden. Nicht zum Elektroschrott gehören fest installierte Warmwasser- und Klimageräte sowie Autoradios. Die städtischen Abfallbetriebe klären über die Entsorgung von fest installierten Klimageräten, Warmwassergeräten und Autoradios auf.



Elektroschrott fachgerecht entsorgen


Elektroschrott muss fachgerecht entsorgt werden. Die Händler (bekannte Elektrofachgeschäfte) müssen elektrische Geräte zurücknehmen. Die Sache der Rücknahme hat allerdings einen Haken. Die Verpflichtung gilt nur für Geschäfte, die eine Landefläche von 400 Quadratmeter (mindestens) oder mehr haben. Die Geschäfte sind dann auch zur Annahme von Geräten verpflichtet, die gar nicht dort verkauft wurden. Die Rücknahme ist kostenlos und ein Neukauf ist nicht verpflichtend. Ein weiterer Haken bei der Rücknahme liegt in der Gerätegröße. Händler müssen keine Gerät zurücknehmen, dass eine mehr als 25 Zentimeter lange Seite besitzt. Die Regelungen zur Rücknahme von Elektroschrott sind komplex und mit einer fachgerechten Entrümpelung kann Zeit und Geld gespart werden. 



Vielseitige Entrümpelungs-Dienstleistungen


Der Kunde erhält vollumfängliche Dienstleistungen, zu denen die professionelle Demontage von Elektrogeräten und die Entsorgung von Elektroschrott gehört. Die Profis für Entrümpelungen wissen, worauf es bei dem Handling von alten Elektrogeräten ankommt und können beispielsweise den Herd abbauen durch einen geprüften und zertifizierten Elektriker (Starkstrom) abbauen lassen. Die Entsorgung des Elektroschrotts wird ebenfalls fachgerecht durchgeführt. Die Entrümpelungsanbieter wissen auch, wo es Sammelstellen für Elektroschrott gibt und können für eine problemlose Abgabe von Altgeräten sorgen. Der Kunde muss den Elektroschrott nicht auf eigene Kosten zur Sammelstelle oder zum Händler bringen. Die Service- und Dienstleistungen der Entrümpelungs-Firmen können entsprechend ausgewählt werden. Der Kunde sollte diverse Angebote vergleichen und die Dienstleistungen auswählen, die am Besten passen.



Elektroschrott nicht exportieren


Defekter Elektroschrott wie Elektrogeräte dürfen nicht exportiert werden. Doch es kommt häufig vor, dass Zoll und Bundespolizei die Ausfuhr nicht wirkungsvoll kontrollieren können und Elektroschrott, der defekt ist, wird nach Afrika exportiert. Der Export nach Afrika erfolgt illegal und die Schrotthändler machen mit den defekten Geräten das große Geld. Hier in Deutschland und in Europa insgesamt werden bestimmte Elemente, wie beispielsweise Kupfer, knapp und können nicht in den Recyclingkreislauf gelangen. In Afrika werden wenige Geräte repariert und erneut eingesetzt. Es kommt vielfach dazu, dass der Elektroschrott unter schlechten Bedingungen extrahiert wird. Die Industrierohstoffe sind begehrt und Kinder holen diese unter gesundheitlichen Risiken aus dem Elektroschrott heraus. Was nicht benötigt wird, das wird verbrannt. Das Verbrennen ist höchst umweltschädlich für Boden und Luft. 



Demontage von Elektrogeräten


Elektrogeräte müssen bei Auszug, Entrümpelung und anderen Gelegenheiten fachgerecht demontiert werden. Entrümpelungs-Unternehmen kümmern sich um die fachgerechte Demontage und können Elektrogeräte problemlos vom Strom nehmen, ausbauen und entsorgen. Die defekten Elektrogeräte werden zu den städtischen Sammelstellen gebracht und dort fachgerecht entsorgt. Wer eine Entrümpelungsfirma beauftragt, der sollte ein seriöses Unternehmen wählen. Erfahrungsberichte können helfen, das passende Unternehmen zu finden. Die Entrümpelungs-Unternehmen bieten diverse Dienstleistungen an. Bei vielen Firmen hat der Kunde eine Auswahl zwischen diversen Servicemodulen und kann sich den passenden Service selbst zusammenstellen. 



Entrümpelung vor Ort ansehen


Wie viel und was entrümpelt werden muss, das entscheiden Kunde und Entrümpelungs-Unternehmen gemeinsam. Die professionellen Mitarbeiter des Entrümpelungsdienstes schauen sich die Lage vor Ort an und können einen gezielten Kostenvoranschlag anfertigen. Der Kunde entscheidet, ob die Dienstleistungen umfangreich genug und die Preise moderat sind. Wer einen Entrümpelungsservice beauftragt, der sollte direkt nach Fachkenntnissen im Umgang mit Starkstrom, Gerätedemontage und Entsorgung von Elektroschrott fragen. Der Elektroschrott sollte nicht in Afrika landen, sondern in den Recyclingkreislauf in Deutschland bzw. Europa einfließen. Entsprechende Auskünfte zur fachgerechten Entsorgung von Elektroschrott bieten auch städtische Entsorgungsunternehmen.

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.

Sieh dir auch das an

Stromarten im Überblick – welche es gibt und wofür Sie genutzt werden

Stromarten gibt es nicht viele, doch wofür benötigt man die unterschiedlichen Stromarten überhaupt, und für …