Startseite / Elektronik / Videosprechanlagen – was beim Nachrüsten alles schief gehen kann

Videosprechanlagen – was beim Nachrüsten alles schief gehen kann

Videosprechanlagen sind in der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken, wer hat nicht Interesse daran, zu Wissen wer vor der Tür steht. In jedem Fall, bietet es Sicherheit und eben auch das gute Gefühl, zu Wissen wer vor der Tür steht, bevor man die Tür öffnet. In diesem Beitrag möchten wir ihnen beschreiben, warum eine Nachrüstung leider nicht bei jeder Anlage möglich ist.

Videosprechanlagen nachrüsten – Verkabelung kann ein Problem darstellen!

Bei der Verkabelung der Videosprechanlagen, kann es bei Bestandsinstallationen zu Problemen kommen. Die Anzahl der Drähte die bei der Altanlage vorhanden sind, sind häufig weniger das Problem. Die meisten Videosprechanlagen kommen mit wenigen Drähten aus, jedoch die Verbindungen im Haus, können zum Problem werden. Verbindungen mit Klemmen der Adern der Telefonkabel, sind ein häufiges Problem das besteht. Leider kann dies zu Problemen beim Bild führen, weshalb sich aus diesem Grund eine Nachrüstung der Sprechanlage, nicht realisieren lässt. Sie sollten ihren Elektroinstallateur also erstmal die Installation durchschauen lassen. Immerhin trägt der Elektriker eine gewisse Verantwortung, dass die Anlage später auch funktioniert.

Die Höhe der alten Sprechanlage

Ein weiteres Problem, das besteht ist in jedem Fall, in der Höhe der Kabelauslässe, hier kann es Problematisch sein, wenn die Innenstationen zu tief sitzen. Das Display, mit dem Sie vor die Haustür schauen, ist in jedem Fall auf mindestens 1,5 Meter zu platzieren, da Sie sich sonst zum schauen auf das Bild sehr stark bücken müssen, was sehr unkomfortabel ist. Auch der Kabelauslass der Außenstation kann zu tief sitzen, wenn die Kamera zu niedrig platziert ist, ist es in jedem Fall ein großes Problem, da man den Besucher so nicht vernünftig sehen kann. Die Installationshöhe der Kamera, sollte mindestens bei 1,4 Meter sitzen um die Besucher richtig im Blick zu haben. Abhilfe kann hier höchstens eine externe Kamera schaffen, die so platziert wird das man den Besucher auch richtig in Blick hat.

Das Alter der Verkabelung

Auch das Alter der Verkabelung, kann zu Problemen führen, die Leitungen sollten Verdrillt sein, um ein gutes Videobild zu ermöglichen, dies ist in jeder Hinsicht wichtig, da man sich sonst eine so teure Investition nicht tätigen brauchen.

Leider ist die Nachrüstung von Video Türkommunikationsanlagen, nicht immer zu realisieren. Doch gibt es viele Möglichkeiten die man hat, um die Installation zu ermöglichen. Wenn nichts klappt, hat man immer noch die Möglichkeit eine WIF Sprechanlage zu installieren. Falls Sie eine Videosprechanlage in Karlsruhe oder Umgebung benötigen, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, hier finden Sie weitere Informationen. Natürlich ist im Neubau, die Installation in der Regel kein Problem, außer vielleicht das es sich auf die Kosten der Elektroinstallation auswirkt.

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.