Startseite / Elektroinstallation / PV Anlage am Strom anschließen

PV Anlage am Strom anschließen

In diesem Artikel soll es um den Elektrischen Anschluss von PV-Anlagen ans Netz gehen, zwar führe ich selber keine Leistungen im Bereich PV aus, dennoch halte ich es für wichtig, Informationen im Netz dazu zur Verfügung zu stellen. Leider wird im Internet sehr viel Mist verbreitet, aus diesem Grund hilft dieser Artikel eine korrekte Einschätzung zu bekommen.

Was beim elektrischen Anschluss einer PV-Anlage wichtig ist!

Zunächst einmal ist es sehr wichtig, einen zertifizierten Elektrobetrieb zu beauftragen, der über das erforderliche Fachwissen und die entsprechende Erfahrung im Umgang mit Photovoltaikanlagen verfügt, dieser muss beim Energieversorger eingetragen sein, dass er die Anlagen auch am Netz anschließen darf. Der Elektrobetrieb wird in der Regel einen Zählerschrank errichten, an dem die Anlage angeschlossen werden soll. In einigen Ländern wie Zb. Deutschland ist es erforderlich, dass der Anschluss von einem zugelassenen Netzbetreiber oder Energieversorgungsunternehmen überprüft oder genehmigt wird. Sie sollten sich also nicht einfach Blindlings eine Anlage aufs Dach schrauben, in der Hoffnung, dass ein Elektrobetrieb die Anlage dann anschließt.

Erstmal ist es ratsam, sich sowohl über die rechtlichen und auch die finanziellen Aspekte des Anschlusses einer Photovoltaikanlage zu informieren. Dies kann die vorherige Beantragung von Einspeisetarifen, sowie die Registrierung bei lokalen Behörden oder Energieversorgern und natürlich den Abschluss von Versicherungen umfassen.

Insgesamt ist der elektrische Anschluss einer Photovoltaikanlage an das Stromnetz ein komplexer Prozess, der eine sehr sorgfältige Planung, Fachkenntnisse und die Einhaltung von komplexen Vorschriften erfordert. Ein Elektromeister bzw. eine anderweitig Fähige Person ist hier Voraussetzung.

Die Photovoltaikanlage wird in 99 % der Fälle über einen Wechselrichter an das örtliche Stromnetz angeschlossen. Der Wechselrichter wandelt den von den Zellen generierten Gleichstrom   in den ortsüblichen Wechselstrom (AC) um, der für den Gebrauch im Haus / Gewerbe oder für die Einspeisung ins Netz geeignet ist. Der Wechselrichter muss natürlich gemäß den Hersteller Anforderungen ordnungsgemäß installiert   werden.

Um die Sicherheit sowohl während der Installation und Wartung als auch danach zu gewährleisten, ist es wichtig, dass der Netzanschlusspunkt (in der Regel ein Zähler) mit den geeigneten Schutzvorrichtungen ausgestattet ist. Dazu gehören Überstromschutzeinrichtungen als auch Sicherungen bzw. Leistungsschutzschalter. Alles in allem muss das System so ausgelegt sein, dass im Fehlerfall die entsprechenden Schutzmechanismen greifen, und so eine rechtzeitige Abschaltung möglich machen.

PV-Anlage muss geprüft werden!

Die Anlage muss nach der Inbetriebnahme auch entsprechend geprüft werden, und die Daten in einem Prüfprotokoll Dokumentiert werden.

Um das Wissen, dass man für die Installation von PV-Anlagen benötigt, widerzuspiegeln, könnte man wahrscheinlich ein ganzes Buch füllen, aus diesem Grund beschriebe ich hier nur einen kleinen Rahmen, der auch für Laien Verständlich ist, wenn Sie weitere Infos suchen, fragen Sie ihre PV Firma.

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister. Seit 2011 entdeckte er die Tätigkeit als Online Author für sich, und hat schon diverse Blogs betrieben.

Sieh dir auch das an

Wallbox, Photovoltaik und Stromspeicher welche Herausforderungen moderne Elektro Betriebe meistern!

Im Zuge der Energiewende, ändern sich Elektrotechnische Betriebe Grundlegend, welche Herausforderungen die Branche stemmen muss, …

Cookie Consent mit Real Cookie Banner