Startseite / Elektroinstallation / 12 Änderungen in der DIN 18015 die im Mai in Kraft treten

12 Änderungen in der DIN 18015 die im Mai in Kraft treten

In diesem Artikel werden 12 Änderungen in der Norm DIN 18015-1  Elektrische Anlagen in Wohngebäuden beschrieben, die sich im Mai 2021 ändern sollen. Der Artikel umschreibt vorallem Änderungen die nicht jedem Bekannt sein dürfen, teilweise wurden diese auch schon zur letzten Änderung aktiv.

Nr.1 Schalterdosen Tief  sind Pflicht wenn diese als Abzweigdose genutzt werden, jeder kennt die Situation, eine zusätzliche Steckdose wird benötigt, so wird von einer bestehenden Dose abgezweigt, hier kann es auch mal eng werden in der Schalterdose, es sei den man hat eine tiefe Dose installiert. Die Tiefe Dose soll ab Mai Pflicht werden, für alle Schalterdosen in denen Klemmen untergebracht werden.

Nr.2 Schalterdosen Tief  Part 2 – Alle Anschlüsse (Strom) die für Komponenten der Telekommunikation genutzt werden sollen, sollen künftig mit tiefen Schalterdosen installiert werden. Der Grund ist, das sich hier später Überspannungsschutzeinrichtungen unterbringen lassen können.

Nr.3 Schaltpläne für Wohnung – Für Wohnungen bzw. Wohnhäuser sollen in Zukunft, Schaltpläne erstellt werden, ein kostenloses Programm zu zeichnen von Schaltplänen. Werden wir ihnen in kürze vorstellen.

Nr.4 Grundrissplan Wohnung/ Haus – Auch die Anschlüsse die sich im Haus oder der Wohnung befinden, sollen künftig in einem Plan Dokumentiert werden. Laut meiner Information reicht eine Dokumentation, auch per Hand gezeichnet aus. (Handschriftlich reicht)

Nr.5 Leerrohre abdichten Luftdicht zum Außenbereich – Wenn man Leerrohre ins Freie führt, soll man hier künftig Maßnahmen ergreifen, mit denen man diese Luftdicht zum Außenbereich abdichten soll.

Nr.6 Multimediaverteiler Pflicht – Auch der Multimediaverteiler soll Pflicht werden, wie man das in der Praxis realisieren soll, bleibt mir derzeit ein Rätsel, die wenigsten Wohnungen benötigen einen Multimediaverteiler, aber na gut warum nicht.

Nr.7 Schlitztiefe gemäß Norm – Dies dürfte nicht unbedingt neu sein, aber gemäß der neuen Norm, ist die Schlitztiefe aus der DIN EN  Norm – Bemessung und Konstruktion von Mauerwerksbauten hier fest vorgeschrieben.

Nr.8 RCD – 2 Polig 2 Sicherungen, 4 Polig max. 6 Sicherungen – Laut der neuen Norm ist der Bemessungsstrom der Rcd Schutzschalter mit der Summe der Nachfolgenden Sicherungen, hier vorgeschrieben. Bedeutet – Nennstrom RCD 40 A = 2x Sicherung B16A dahinter geschalten. Nennstrom 40 A 3 Polig – 6x Sicherung B16A dahinter geschalten. Ich habe das zwar schon immer so gemacht, aber es gibt viele die Argumentieren, das die Sicherungen die sich dahinter befinden, nicht zu 100% belastet werden, was ja auch stimmt, allerdings ist hier wohl von einer Maximalen Auslastung auszugehen.

Nr.9 AFDD- für Schlafräume, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer – Auch hier gilt nun die Vorgabe das diese immer zu installieren sind, ich denke das man sich im Schadensfall auch zur Haftung gezogen wird, wenn man die DIN 18015 ausgeschlossen hat aus dem Bauvertrag.

Nr.10 Leerrohre max. 20m – Die Länge der Leerrohre soll nicht mehr als 20m betragen, wie das zum Beispiel im Smart Home gehen soll, ist mir ein Rätsel, in jedem Fall, ist dies in der Norm so vorgeschrieben. Falls die Länge nicht ausreicht, muss eine Zugdose gesetzt werden.

Nr.11 Mindestausstattung gemäß DIN 18015-2  ist einzuhalten –  Auch das dürfte nicht neu sein, ist aber als Erweiterung wohl in Kraft getreten.

Nr.12 Reserve im Sicherungskasten von mindestens 20% – Auch die Reserve ist nicht unbedingt neu, allerdings wurde hier nie eine Prozentuale Anzahl genannt, ich denke in den meisten Wohnungen und Häusern, ist man mit einer Reihe Reserve gut Vorbereitet.

Schlusswort: Auch wenn meine Tipps vielen helfen sollten, so empfehle ich trotzdem dringend eine Professionelle Schulung zu besuchen, sofern Sie mit ihrem Elektroinstallateur Betrieb im Wohnungsbau tätig sind. Sie gefährden die Existenz ihres Betriebs und evtl. auch ihre Private, wenn Sie diesen Tipp nicht befolgen. Ich weiße hier auch nochmal darauf hin, das der Text eventuell Fehler enthalten kann, die mir ebenfalls falsch beigebracht worden sein könnten. Ich bitte um ihre Kenntnissnahme!!!

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.

Sieh dir auch das an

Wissenswertes zu Unterputzdosen im Überblick

Anzeige Unterputzdosen sind ein Kernelement im Bereich der Elektroinstallation, doch Dose ist nicht gleich Dose, …