Startseite / Elektroinstallation / Elektroinstallation erneuern – Lebensdauer/ Pflicht zur Erneuerung des Unterverteilers oder der Stromleitungen?

Elektroinstallation erneuern – Lebensdauer/ Pflicht zur Erneuerung des Unterverteilers oder der Stromleitungen?

In diesem Beitrag soll es um das Thema Elektroinstallation erneuern gehen, gibt es Pflichten zur Erneuerung der Elektroinstallation, wann sollte man Sanieren und wie lange halten die Elektrischen Anlagen und Komponenten eigentlich, mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag.

Lebenszeit von elektrischen Anlagen!

Die Lebensdauer der Elektroinstallation wird im allgemeinen auf um die 30 Jahre geschätzt, danach sollte man diese Sanieren, bzw. über eine Erneuerung nachdenken. Jedoch gibt es auch Komponenten, die auch schon vor Ablauf der genannten Zeit ihre Lebenszeit erreicht haben.

Eine gute Möglichkeit um heraus zu finden, wann Sie Komponenten der Elektroinstallation austauschen sollten, bietet die Afa Tabelle, die uns vom Finanzamt zur Verfügung gestellt wird. Hier ist die Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer von elektrischen Komponenten beschrieben, was Sie auch für ihre Kalkulation oder Planung nutzen können.

Elektroinstallation erneuern Pflicht?

Eine Elektrische Anlage auszutauschen ist vorerst nicht verpflichtend, allerdings setzen sich Vermieter und Unternehmen großen Risiken aus, wenn Sie Wissen das durch ihre Anlagen Gefahren entstehen, die Personen Schaden könnten. Zu Behaupten man hätte keine Kenntnis darüber gehabt, wird wohl den meisten Personen nichts nützen.

Sie sollten sich also an die Betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer halten, oder zumindest die elektrischen Anlagen, von einem Fachmann überprüfen lassen, um Sicherheit zu erlangen, welche Maßnahmen nötig sind um den Zustand der Anlage zu verbessern.

Um Komponenten länger zu erhalten, empfiehlt es sich besonders entsprechende Wartungszyklen einzuhalten um die Anlagen in Schuss zu halten. Auch eine Überlastung von Stromleitungen, kann dazu führen, das eine Leitung schneller Porös wird, und seine Lebenszeit sinkt. Sie sollten also darauf achten, das die elektrischen Geräte entsprechend Versorgt werden. Wenn Sie sich nicht im Klaren drüber sind, hilft ein Elektrocheck, um sich Klarheit zu verschaffen.

Eine Pflicht eine Sicherungskasten oder alte Elektroleitungen zu erneuern gibt es derzeit noch nicht, es ist eher eine Frage was man verantworten kann. Wenn Sie also noch immer eine Elektroinstallation aus den 60er Jahren, ihren Mietern zur Verfügung stellen, ist das Risiko das der Nutzer einen tödlichen Stromschlag erleidet wesentlich höher, als bei einer sanierten Anlage. Denn in den 60er Jahren waren es noch Statistisch über 400 Tote pro Jahr die durch Stromunfälle durchs Leben kamen, gesagt sei dass hier Brände und Stromunfälle ohne tödlichen Ausgang nicht aufgezählt sind, ab 2005 waren es nur noch 50 Tote die pro Jahr an einem Stromschlag gestorben sind. Sie sehen also das das Risiko um 800 % höher ist als bei neueren Anlagen.

Ist das nicht schon Grund genug, um die Sanierung der elektrischen Anlage professionell anzugehen?

Wenn Sie Finanziell nicht in der Lage sind die Anlagen zu erneuern, können auch Teilsanierung und andere kleinere Maßnahmen helfen, die Sicherheit in ihrer elektrischen Anlage zu erhöhen. Falls Sie Schätzen möchten, welche Kosten für die Erneuerung auf Sie zu kommen könne, lohnt sich ein Klick in die Videobeschreibung, hier finden Sie einen Link zu unserem Elektroinstallation Kalkulator, mit der Sie sich mit wenigen Klicks eine Kostenschätzung einholen können.

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.

Sieh dir auch das an

Wissenswertes zu Unterputzdosen im Überblick

Anzeige Unterputzdosen sind ein Kernelement im Bereich der Elektroinstallation, doch Dose ist nicht gleich Dose, …