Startseite / Karriere / Elektroinstallateur Gehalt – Wissenswertes über Tarif und Ausbildung

Elektroinstallateur Gehalt – Wissenswertes über Tarif und Ausbildung

Neue Bezeichnung: (Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik)

Wenn du als Elektriker arbeiten willst, stellt sich natürlich die Frage nach dem Gehalt. Mit welchem Gehalt kannst du rechnen?

Nachdem du die Ausbildung absolviert hast, um den Job ergreifen zu können. Dauert dies in der Regel 3,5 Jahre. Wie hoch deine Vergütung in der Ausbildung ist, hängt stark von deiner konkreten Fachrichtung ab. Auch die Stadt in der sich Betrieb befindet, wo du deine Ausbildung absolvieren wirst, spielt eine bedeutende Rolle für den späteren Verdienst.

In den östlichen gelegenen Bundesländern ist die Vergütung in der Regel etwas niedriger, im Westen kann diese teilweise auch um einiges höher sein. Im Handwerk verdient man meist weniger als in der Industrie.

Im Vergleich mit anderen Ausbildungen in anderen handwerklichen Berufen ist die Vergütung in der Ausbildung hoch. Im Durchschnitt liegt sie im 1 Lehrjahr gemäß dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei ca. 633 Euro. Im 2 Lehrjahr sind es schon 683 Euro, im dritten Lehrjahr 743 Euro. Im 4 Lehrjahr verdienst du Durchschnittlich schon  802 Euro.

Welches Gehalt im Beruf : Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik ist möglich?

Dein Gehalt als Elektroinstallateur hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Hier zählen beispielsweise dazu:

  • Wirtschaftsbereich
  • Arbeitsort
  • Berufserfahrung
  • Arbeitszeiten
  • Qualifikation

Sofern dein Arbeitgeber an Tarifverträge gebunden ist, gilt für dein Gehalt als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik eine feste Regelung. Sofern Tarifverordnungen zutreffen, ergeben sich  die u.a. aus Branche und Bundesland.

Das Einstiegsgehalt richtet sich unter anderem, nach einer tariflichen Vergütungsgruppe. Als ausgelernter Elektroinstallateur wirst du dich vermutlich, die ersten Jahre, in die unterste Gruppe für Gesellen mit abgeschlossener Berufsausbildung eingeordnet. Natürlich kommt es auch auf Faktoren an, ob du im Unternehmern bereits bekannt bist, oder auch deine Ausbildung im Unternehmen absolviert hast. Je nach Branche kannst du zum Beispiel mit 2.200 bis 3.250 Euro brutto Einstiegsgehalt als Elektriker / Elektroinstallateur rechnen.

Wie hoch ist der Mindestlohn als Elektroinstallateur?

Der vereinbarte Mindestlohn im Elektrohandwerk liegt seit dem 1. Januar 2020  im Elektrohandwerk bundesweit bei 11,90 Euro. Eine Entwicklung des Mindestlohns und wie er in den nächsten Jahren steigen soll, finden Sie hier.

Im Vergleich ist der Mindestlohn für Elektroinstallateure immer gestiegen, wenn man überlegt das er 2016 noch bei 9,85 Euro lag, ist das eine deutliche Steigerung.

Für welche Betriebe gilt der Mindestlohn für Elektroinstallateure

Der Mindestlohn des Elektrohandwerks ist in einem Tarifvertrag über ein Mindestentgelt geregelt. Dieser ist derzeit im allgemeinen Verbindlich. Es spielt also keine Rolle, ob ein Betrieb ein Mitglied der Innung ist oder nicht. Es ist für Betriebe verboten diese zu umgehen.

Der Mindestlohn gilt auch für Elektriker, die in Betrieben arbeiten die einer fremden Baubranchen angehören, das gilt natürlich nur wenn dort kein anderer Tarifvertrag gilt.

Halten Sie sich also von Branchen fern, deren Hauptgewerbe ein anderes Gewerk ist, das ist oftmals ein Trick um die Löhne zu drücken.

Weitere Wissenswerte Artikel:

Tipps um den Verdienst zu steigern

Selbständig machen als Elektriker

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.