Startseite / Wissenswertes / Elektroinstallation Planung – Anschlüsse Zukunftssicher einplanen im eigenen Zuhause

Elektroinstallation Planung – Anschlüsse Zukunftssicher einplanen im eigenen Zuhause

Eine Elektroinstallation ist gut zu planen, denn in der Regel muss man mit der Installation rund 30 Jahre leben, bis dann die Elektroinstallation erneuert wird. In diesem Artikel finden Sie 6 Tipps zur Planung der Elektroinstallation im Eigenheim.

Tipp 1: Widmen Sie sich als erstes der Raumplanung

Ihr Grundriss steht, jetzt geht es darum wo die Anschlüsse im Endeffekt platziert werden sollen. Das ist ein wichtiger Schritt, denn im Endeffekt müssen genügend Anschlüsse verfügbar sein. Doch was bringt es wenn sich die Anschlüsse später hinter Möbeln befinden, und diese für Sie nicht zugänglich sind. In jedem Fall, lohnt es sich vorerst der Raumplanung zu widmen. Gehen Sie verschiedenste Szenarien durch, wie die Anordnung der Möbel später sein könnte. Bei der Elektroinstallation der Küche, sollten Sie auf jeden Fall den Küchenplaner überlassen, da hier einfach verschiedenste Dinge zusammen kommen, die beachtet werden müssen. Die Raumplanung ist ein wesentlicher Schritt, um mit der Planung der Elektrik voran zu kommen.

Tipp 2: Verwenden Sie die richtigen Symbole

Um später keine Diskussionen führen zu müssen, und um eine vernünftige Planung zu ermöglichen, lohnt es sich die richtigen Symbole zu verwenden. Viele meiner Kunden machten Erfahrungsgemäß irgendwelche Kreuze in die Pläne, die oftmals auch zu Missverständnissen führten. Es bewehrt sich also die richtigen Symbole zu verwenden, um Missverständnissen vorzubeugen. Es muss klar und deutlich geregelt sein, welche Anschlüsse wo platziert werden sollen.

Tipp 3: Grobe Planung per Hand

Am besten Sie lassen sich die Pläne ihres Hauses erstmal in A2 oder A1 ausdrucken, dann haben Sie die Möglichkeit die Schaltzeichen entweder per Hand oder mit einer Schablone für Elektroinstallation einzuzeichnen. Das einzeichnen mit einem dünnen Bleistift, empfiehlt sich am Anfang besonders. Denn Änderungen werden mit großer Wahrscheinlichkeit eintreten, so dass man die Zeichen auch wieder entfernen kann.

Tipp 4: Planung per Software

Um eine Elektroinstallation zu planen gibt es inzwischen auch sehr gute Software auf dem Markt, für Bauherren lohnt sich hier wohl am ehesten eine Software, wo Sie auch andere Planungen durchführen können. Idealerweise lassen sich hier die Raumplanung sowie die Planung der Elektroinstallation kombinieren.

Tipp 5: Beleuchtung richtig einplanen

Um die Beleuchtung richtig planen zu können, sollte man sich auf jeden Fall mit der Wunschbeleuchtung auseinander setzen. Denn wo die Beleuchtungsanschlüsse später platziert werden sollen, kommt viel auf die eingesetzten Lampen an. Wenn man es ganz genau haben möchte, hilft nur der Besuch bei einem Lichtplaner.

Tipp 6: Planen Sie genügend Anschlüsse

Oftmals kommt es vor, das einem die eigentlichen Räumlichkeiten später nicht mehr gefallen, und man die Möbel umstellen möchte, es lohnt sich also ein paar mehr Steckdosen zu platzieren, um immer genügend Anschlüsse zur Verfügung zu haben. Auch an Netzwerkdosen sollten Sie nicht sparen, auch wenn man mit Wifi eigentlich gut versorgt ist, weiß man nicht wie die Zukunft sich entwickelt. Moderne Konsolen wie etwa die Google Stadia, benötigen einen Netzwerk Anschluss um reibungslos zu funktionieren.

Ich hoffe ich konnte Sie mit dem Artikel ausreichend informieren, bei Fragen, freue ich mich über ihren Kommentar.

Quellen/Weitere Infos:

https://immocado.com/

Schablone Elektroinstallation

Symbole Elektroinstallation

Über Matthias Schwab

Matthias Schwab ist selbst Geschäftsführer einer Elektrofirma in Karlsruhe, er betriebt diese Seite neben seiner Hauptätigkeit als Elektromeister.

Sieh dir auch das an

Gefährdungsbeurteilung elektrische Anlagen – Wissenswertes über Vorlagen und erhältliche Muster

Eine Gefährdungsbeurteilung für die Elektroinstallation, ist für jedes Unternehmen notwendig. Um eine elektrische Anlage zu …